KAPELLE BANGS

Die Bangser Kapelle wurde 1655 gebaut. Sie diente ursprünglich als Kirche für die Bewohner der Ortschaft Bangs und des Weilers Matschels, der wegen der häufigen Überschwemmungen nur bis Ende des 18. Jahrhunderts bewohnt war. Wie hoch das Wasser bei der katastrophalen Überschwemmung 1927 auch in Bangs stand, zeigt die Markierung am Hauseck des Gasthofs Stern auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Nach diesem Hochwasser wurde Bangs entsiedelt, nur die Zöllner und einige ältere Menschen blieben zurück. Alle anderen brachen Ihre Häuser ab und bauten sie im benachbarten Nofels neu auf. Wegen der großen Wohnungsnot nach dem Krieg wurden ab 1948 wieder Baubewilligungen für Bangs erteilt. Heute ist die Kapelle ein beliebter Ausgangspunkt für Ausflüge in die umliegenden Naturschutzgebiete Matschels und Bangs, die wegen ihrer EU-weiten Bedeutung zu einem Europaschutzgebiet zusammengefasst sind.